Archiv | September, 2013

Walser & die Bodenseejustiz – ist es wirklich Liebe?

26 Sep

Nachdem Walser im vergangenen Monat mit zwei Klageanträgen bei der Hamburger Justiz kläglich Schiffbruch erlitten hat – zum einen zog er einen Antrag auf Verhängung eines Ordnungsgelds in Höhe von EUR 1000,- gegen mich kleinlaut zurück, zum anderen hat er anscheinend kapiert, wie aussichtslos das Unterfangen ist, meinen Blog verbieten zu lassen -, scheint er nun endlich eine Staatsanwaltschaft gefunden zu haben, die ihm all seine Strafwünsche von den Lippen abliest und bereit zu sein scheint, als seine willige Erfüllungsgehilfin zu fungieren. Es handelt sich wohl nicht zufällig um die StA Konstanz, die nun ausgerechnet am Amtsgericht in Walsers Wohnort Überlingen gegen mich Anklage erhoben hat wegen 1. Beleidigung von Martin Walser und seiner Tochter, der Literaturattrappe Alissa, 2. Nachstellung und 3. vorsätzlicher Körperverletzung der Walsertochter.

Der rechtsbiegerische Elan der Bodensee-StA ist nicht nur im letzten Punkt offensichtlich: obwohl Alissas Göttergatte, der STASI-Spitzel S. Anderson, mir vor einer Lesung seiner Gemahlin Schädel- und andere Prellungen zugefügt hat – der von mir daraufhin gegen S.A. gestellte Strafantrag wurde von der Bodenseejustiz naturgemäß eingestellt -, werden mir nun die von Frau Walser-Anderson angeführten Gesundheitsbeeinträchtigungen wie Schlaflosigkeit, Angstzustände und Lungenprobleme zur Last gelegt. Warum macht man mich eigentlich nicht auch noch für die Zellulitis dieser ältesten Nachwuchsschriftstellerin der Welt verantwortlich? Könnte es nicht sein, dass die STASI-Spitzel-Braut und Walsertochter Alissa als die miserable Autorin und gescheiterte Kunstmalerin, die sie ist – andernfalls würde sie sich nicht bei ihren Auftritten stets als „Tochter von …“ ankündigen lassen -, von den Anforderungen, die eine Existenz als freie Künstlerin stellt, hoffnungslos überfordert ist? Warum sonst reagiert sie auf Kritik an ihrem Schaffen mit Zivilklagen und Strafanzeigen, die überall von der Justiz abgeschmettert werden – nur eben nicht am heimatlichen Bodensee? Fürchtet sie womöglich, dass der Wahrheitsgehalt meiner Kritik ruchbar werden könnte, weswegen sie alles in Gang setzt, um mich endlich mundtot zu machen? Das sind Fragen, auf die der demnächst stattfindende Prozeß am schönen Bodensee vor der dortigen Justiz, die sich als Handlangerin der Familie Walser geriert, vielleicht eine Antwort geben wird.

Advertisements