Archiv | November, 2012

Im Namen des Volkes: Martin Walser (NSDAP-Nr. 9742136) darf nicht mehr NSDAP-Mitglied genannt werden

16 Nov

Wenn in Deutschland Urteile „im Namen des Volkes“ gefällt werden, sollte man stets auf das Schlimmste gefasst sein. Diesmal kam es noch schlimmer. Das Landgericht Hamburg hat in dem Verfahren Martin Walser vs. Carl Wiemer ein Urteil gesprochen, dessen revisionistische Schlagseite  ihresgleichen sucht: Martin Walser, dessen NSDAP-Mitgliedschaft im Bundesarciv zweifelsfrei dokumentiert ist, darf von mir nun nicht mehr als Mitglied der Nazipartei bezeichnet werden. Mit diesem Urteil setzt sich das Gericht über die Gutachten ausgewiesener Historiker hinweg, die zu dem Schluss kommen, dass es unmöglich gewesen sei ohne Wissen und Einverständnis in die NSDAP aufgenommen zu werden. Sollte dieses Urteil Bestand haben, bedeutete es einen Freispruch für eine ganze Generation von Nazis. Daher habe ich dagegen Berufung vor dem Oberlandesgericht Hamburg eingelegt.

Immerhin konnte ich mich aber in zwei Punkten gegen Walser durchsetzen. Ich darf nun wieder davon sprechen, dass er in „anal-sadistischen Phantasien gegenüber einem Überlebenden des Warschauer Ghettos schwelgt“ sowie seine Pamphlete „Hetzreden und -schriften gegen Juden“ nennen.